Gasthaus zur Krone

Gästehaus Waibel

Beidsaitig-Jeanine Lang
Beidsaitig-Jeanine Lang

Jeanine Lang/Beidsaitig

Kein Pressebericht vorhanden!


Tino Bomelino

Tino Bomelino bei der KulturKrone in Durlangen

Durlangen. Tino Bomelino lässt sich lange bitten, bis er nach etlichen Ankündigungstexten via Beamer – „Können wir die Veranstaltung noch verschieben?“ „Ich bin schlimm krank“ -  dann doch leibhaftig auf der Bühne im Saal des Gasthauses zur Krone erscheint. Von Beginn an sind die Besucher am vergangenen Freitag begeistert von Ihm. Mit einer Mischung aus Standup-Comedy, Gesang und Rhythmus mit seiner Loopstation zeigt er sein Können und wandelt zwischen Genie und Wahnsinn.

Mit coolen Sprüchen und noch cooleren Liedern unterhält der Comedian die Gäste und sorgt für dauerhaftes Lachen. Seine Comics, lustigen Tiervideos und sein Wunsch in der Gesellschaft mehr Präsentationen durchführen zu können, machen seinen Auftritt zu einem Feuerwerk an Witz und Humor. Zwar fragt man sich immer wieder bei Tino Bomelino:  „Was soll das Ganze?“. Doch wer sich auf ihn einlässt, hat seinen Spaß an seinen aberwitzigen Einfällen.

Er zeigt absurde Diagramme, Zeichnungen neuer, „verbesserter“ Tiere wie zum Beispiel der mit einem grünen Punkt versehene „Elepfand – wie Elefant, nur 25 Cent teurer“, dann gleich ein lustiges Tiervideo oder einen Straßenstreich à la „Versteckte Kamera“. All das kombiniert  er mit Stand-Up-Texten, wie etwa Gegenmaßnahmen gegen Smalltalk durchgeführt werden können. Mit seinen dargebotenen Songs zeigt es sich, dass Bomelino ausgezeichnet singen und großartig mit der Loop-Station umgehen kann.

Tino Bomelino, der in Stuttgart vergebens eine bezahlbare Wohnung gesucht hat und schließlich in Mannheim gelandet ist, vermag es mit seiner sympathischen und selbstironischen Art das Publikum mitzunehmen, das er mit der Ankündigung am Ende Duplo-Pralinen zu verteilen bei Laune hält. Doch letztlich ist es die urkomisch und total verrückte Art und Weise, wie sich der querdenkende Comedian mit seinem Alltag auseinandersetzt.

Tino will mehr Gerechtigkeit sowie gute Sachen und besingt dies mit seinem Lied „weniger Parolen“. Damit hat der Kabarettist in ihm seine Schuldigkeit getan. Man muss die Dinge eben nur zu Ende ... Mit tosendem Applaus und zwei Zugaben verabschiedet sich Tino von der Bühne im Gasthaus zur Krone in Durlangen